Quinauer Musikfesttage 2021

kvetnov barok

Freitag 27. August - Sonntag 29. August 2021

in der Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung in Quinau
Gemeinde Blatno Bezirk Chomutov, Tschechien (Karte)

und in der Kirche des Hl. Erzengels Michael in Blatno (Karte)

Eintritt frei. Kollekte

Das Musikfestival QUINAUER MUSIKFESTTAGE wurde mit der Idee gegründet, die seit 2012 gepflegte musikalische Tradition im Schloss Jezeří/Eisenberg fortzusetzen. Das Konzert im Jahr 2019 sowie das erste Jahr des Festivals in einer schwierigen epidemiologischen Situation im Jahr 2020, das von der Gemeinde Blatno organisiert wurde, bewies, dass die nahe gelegene schöne Barockkirche in Quinau/Květnov inmitten einer malerischen, unberührten Landschaft, die einst von Tausenden von Pilgern gesucht wurde, immer noch Zuhörer nicht nur aus der Umgebung, sondern auch von deutscher Seite anziehen kann. Durch Live-Online-Übertragungen können Hörer aus verschiedenen Teilen Europas und aus Übersee das Festival auch mit uns erleben.

Die verbindende Idee des internationalen Festivals QUINAUER MUSIKFESTTAGE 2021 ist die zeitlose Prophezeiung von Liebe, Vertrauen und Hoffnung. Das Festival, das am letzten Augustwochenende 2021 stattfindet, interpretiert sie durch musikalische Poesie, die in der Natur Stärke findet ("Tra le Montagne / Jenseits der Berge " und "Fra boschi / In den Wäldern"), sowie durch die Worte des Hohenliedes ("Stark wie der Tod ist die Liebe"). In den schönen Metaphern dieser lyrischen und symbolischen Texte findet der Hörer ein Bild der Liebe zweier Liebender, einer Beziehung zum Nächsten oder einer Liebe zu Gott. In der halbszenischen Inszenierung „G. Fritz: Formosanta und Amazan oder Poeta der Violine aus Genf"verbindet Voltaires Geschichte der babylonischen Prinzessin Formosanta, die um die Welt reisen muss, um ihren Geliebten Amazan zu treffen, mit den turbulenten Schicksalen des Komponisten Gaspar Fritz, eines katholischen Komponisten im damaligen calvinistischen Genf, wo die Musik tabu war. Die Liebe und das Verlangen von Salomos Lied spiegeln sich hier auf weltlicher Ebene wider, und Formosanta vereinigt sich schließlich wieder mit ihrem Amazonas, und der Geigenvirtuose Gaspar Fritz erhält in England Anerkennung und Ruhm.

Das Festival wird von der exzellenten tschechischen Geigerin Lenka Torgersen eröffnet, die sich auf Barockinterpretation spezialisiert. Im Programm "Tra le montagne / Za horami" lässt Lenka Torgersen die Musik der legendären italienischen Virtuosen des 18. Jahrhunderts zu erklingen, sowie die Reaktion, die italienische Kunst auf der anderen Seite der Alpen hervorrief. Sie wird auf dem Barockcello von Ilze Grudule und auf dem Cembalo von Alena Hönigová begleitet.

Die Flötenmatinee am Samstag verwandelt die Quinau-Kirche für eine halbe Stunde in eine ehemalige Nische mitten in der Natur des Erzgebirges, wo ein Schafhirte aus der Quinau-Sage wanderte, um eine Marienstatue zu finden. Auf ihren Wunsch hin wurde an dieser Stelle eine Wallfahrtskirche errichtet. Iva Lokajíčková führt die Besucher in die Welt der Barockelfen, Waldfeen und Hirten. Im Programm „Fra boschi / In den Wäldern“ wird sie Flöten in verschiedenen Höhen und Farben spielen und ihnen Geschichten den Künstlern erzählen, die von der Magie der Natur inspiriert waren.

Der Samstagabend ist der Batzdorfer Hofkapelle / Batzdorfer Hofkapelle und ihrem Programm mit vertonten Versen des Hohenliedes gewidmet: "Stark wie der Tod ist die Liebe, die Leidenschaft ist hart wie die Unterwelt“. Kein Wunder, dass gerade Komponisten der Barockzeit, die ihre Zuhörer mit der Erregung von Affekten und Leidenschaften in den Bann schlagen wollten, im Hohelied ein Musterbuch an emotionsaufgeladenen Texten für ihre Werke fanden. Das Programm bringt neben bekannten Komponisten des 17. Jh. wie Heinrich Schütz und Dietrich Buxtehude auch seltene Kostbarkeiten unbekannterer Tonsetzer wie Christian Geist und Stephan Otto.

Der Sonntagnachmittag ist der Geschichte des Genfer Komponisten Gaspar Fritz gewidmet. Das Schweizer Kesselberg Ensemble realisierte ein umfangreiches Projekt, das mit einer Aufnahme von Fritz' Symphonien gekrönt war. Die künstlerische Leiterin des Ensembles, Ilze Grudule, schuf in Zusammenarbeit mit tschechischen Künstlern eine Adaption speziell für die Vorstellung in der Kirche des Hl. Erzengels Michael in Blatno. Fritz' Musik, die Erzählung seines berühmten Zeitgenossen Voltaire und Bühnenbilder der iranischen Künstlerin Yasmin Golshani werden zu einem einzigartigen Erlebnis für Augen und Ohren von dem Szenaristen, Schriftsteller und Regisseur Petr Koudelka ins Leben gerufen.

Wie im Premierenjahr erweckt das Festival die magischen Räume der Květnov/Quinau-Kirche und des Schlosses Batzdorf zum Leben. Neu wird die Soanntagsvortellung auch in der Kirche Hl. Erzengels Michael in Blatno veranstaltet. Die Besucher finden auch das beliebte salzige Apéro von Frau Jermilovová aus der Gemeinde Jirkov und einen stilvollen Stand mit süßen Köstlichkeiten aus Blatno. Wie im Jahr 2020 planen wir Live-Online-Übertragungen aller Festivalauftritte.

PROGRAMM

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

logo blatno

Gemeinde Blatno
und
die Römisch-katholische Dekanatsgemeinde Jirkov.

logo barevne ve formatu jpg

BS Logo Kultur pos

Unterstützt durch die Abteilung Kultur Basel-Stadt

Herzicher Dank für die finanzielle Unterstützung des Auftritts des Kesselberg Ensembles gehört lic. phil. Pavel Lavička!